Die Silhouette eines Brautpaares

Für wie viele Stunden solltet ihr euren Hochzeitsfotografen buchen?

Geschrieben von am

Früher oder später muss sich jedes Brautpaar diese Frage stellen. Und ich muss euch leider enttäuschen, wenn ihr hier eine einfache Antwort erwartet habt, denn so einfach ist das leider nicht.

Denn eure eigenen Wünsche & Vorstellungen spielen dabei eine große Rolle und mal abgesehen davon natürlich auch das vorhandene Budget. Damit ihr bei dieser Entscheidung jedoch nicht vollkommen verzweifelt, helfe ich euch jetzt :-)

1. Für kleines Geld: Wie lange sollte der Hochzeitsfotograf mindestens anwesend sein?

Eine Hochzeit ist eine große finanzielle Herausforderung für viele Paare, trotzdem möchte ich euch ans Herz legen, nicht komplett auf einen Fotografen zu verzichten. Dann gute Fotos wecken Erinnerungen und wer will sich denn nicht an den schönsten Tag im eigenen Leben erinnern?

Also bucht den Hochzeitsfotografen mindestens für 2 bis 3 Stunden. So habt ihr zumindest Bilder von der Trauung, der Feier und ein paar Gruppenfotos. Wenn ihr schnell seid kommen wahrscheinlich sogar noch ein paar Brautpaarfotos zustande.

Damit habt ihr zumindest die wichtigsten Erinnerungen auf Bildern festgehalten. Bucht ihr gar keinen Fotografen, könntet ihr es später vielleicht bereuen...

Der Blick in die Basilika Walldürn, während einer Trauung

2. Den ganzen Tag: Wenn du kannst, solltest du eine Ganztages Hochzeitsreportage buchen!

Ist genug Budget vorhanden um den Hochzeitsfotografen den ganzen Tag kommen zu lassen, dann tue es! Denn eine Hochzeit feiert man (normalerweise) nur einmal im Leben und all die einzigartigen Momente erlebt ihr nie wieder.

Ihr bekommt also eine Lücken freie Fotostory mit allen Highlights des Tages und werdet auf jeden Fall erstaunt sein, was so alles passiert, von dem ihr gar nichts mitbekommt ;-)

Diese Bilder erwarten euch auf jeden Fall:

  • Emotionale Situationen vor der Trauung (aufgeregter Bräutigam, Begrüßung der Gäste)
  • Die kirchliche bzw. standesamtliche Trauung an sich und alles was dazugehört (Blumenkinder, Ringtausch, Kuss, ...)
  • Der Ausmarsch aus der Kirche/dem Standesamt
  • Hochzeitsapero, Sektempfang & Gratulationen
  • Gruppenbilder in allen Variationen
  • Ein Brautpaarshooting (mehr zum richtigen Zeitpunkt für ein Brautparshooting findet ihr hier)
  • Bilder der Trauringe
  • Die Feier an sich (mit allen Gast-Spielen und Highlights)
  • Der Tortenanschnitt
  • Emotionale und tränenreiche Hochzeitsreden
  • Bilder vom Buffet & der Dekoration
  • Der Hochzeitstanz
  • Brautstraußwurf
  • Die Party im Anschluss
  • Und so vieles mehr...

Vielleicht habt ihr sogar Interesse an einem Getting Ready. Dabei begleitet der Hochzeitsfotograf das Brautpaar bei den Vorbereitungen kurz vor der Hochzeit, also dem Styling und Ankleiden. Diese Momente gehören wohl zu den emotionalsten und schönsten der ganzen Hochzeit.

Ein Auto fährt in den Hof vom Schloss Weikersheim

3. Irgendwo dazwischen: Einen Hochzeitsfotografen nach euren Wünschen buchen

Ihr wollt irgendwas dazwischen? Eine Ganztages Reportage ist euch zu lang und 2 bis 3 Stunden einfach zu wenig? Gar kein Problem!

Ihr müsst euch nur genau überlegen, welche Momente euch am wichtigsten sind. Danach gestaltet sich dann auch die Anwesenheitsdauer des Hochzeitsfotografen.

So könnte eure Hochzeitsreportage zum Beispiel aussehen:

Ihr habt eine Nachmittagshochzeit und eure Trauung beginnt erst um 15 Uhr. Ihr möchtet gerne die Stimmung auf der Hochzeit einfangen und den Hochzeitstanz, denn der ist euch besonders wichtig. Dann bucht den Fotografen doch einfach von 14:30 Uhr bis 21:00 Uhr.

Ist euch der Eröffnungstanz jedoch nicht so wichtig, reicht es vielleicht aus, dass der Hochzeitsfotograf bis 19 Uhr anwesend ist. Hier bekommt ihr, neben der Trauung, noch Bilder vom Tortenanschnitt und der Eröffnung des Buffets – damit habt ihr alle wichtigen Ereignisse im Kasten.

So einfach ist das! Steckt einfach euren zeitlichen Rahmen fest und bucht euren Hochzeitsfotografen ;-)

Hochzeitsbild eines Brautpaares beim Eröffnungstanz

Ein weiterer Kostenfaktor: Hochzeitsfotobuch ja oder nein?

Ich sage immer: Bilder müssen gedruckt werden, sie sollten nicht auf irgendeinem Datenträger verstauben. Und was gibt es schöneres für Hochzeitsfotos, als in einem hochwertigen Fotobuch verewigt zu werden?

Dennoch, bucht lieber den Fotografen länger und fangt so viele Erinnerungen ein wie möglich, anstatt das Geld für ein Fotobuch auszugeben. Ein Hochzeitsfotobuch könnt ihr nämlich immer noch erstellen lassen, vielleicht sogar als besonderes Highlight zum ersten Jahrestag?

Das Goldstück der Hochzeitsfotografie: Auch das Brautpaarshooting will gut in den Tag integriert sein

Beim Planen, wie lange ihr den Hochzeitsfotografen bucht, solltet ihr das Brautpaarshooting nicht vergessen. Denn das nimmt oft einen Großteil der Zeit ein.

Ihr solltet mindestens 15 bis 30 Minuten blockieren, besser wäre natürlich länger. Falls ihr dafür die Location wechselt, müsst ihr natürlich dementsprechend mehr Zeit einplanen. Oder ihr lagert das Shooting komplett aus und trefft euch mit eurem Fotografen an einem anderen Tag zu einem After Wedding Shooting?

Falls ihr noch unschlüssig seid, wie ihr das Brautpaarshooting in euren Tag integrieren könnt oder ob vielleicht ein After Wedding Shooting die bessere Idee wäre, findet ihr Hilfe in diesem Blogbeitrag von mir: Brautpaarshooting am Tag der Hochzeit oder After Wedding Shooting danach?

Braut und Bräutigam mit Brautstrauß

Fazit

Setzt euch Prioritäten und überlegt gut. Denn Momente, die an jenem Tag nicht festgehalten wurden, könnt ihr leider nicht zurückholen. Außerdem sollte euch bewusst sein, dass es wirklich schwer sein kann einen Hochzeitsfotografen, in der Hauptsaison, nur für 2 bis 3 Stunden zu buchen. Viele Fotografen nehmen in dieser Zeit nur Ganztages Jobs an.

Ein weitere Empfehlung: bucht euren Hochzeitsfotografen mindestens 30 Minuten vor der Trauung. So könnt ihr euch sicher sein, dass er rechtzeitig da ist und braucht euch da keine Sorgen zu machen. Außerdem kann er schon mal die angespannte Stimmung vor der Trauung einfangen.

Alsoooo...um die Frage „Wie lange sollten wir einen Hochzeitsfotografen buchen?“ zu beantworten, solltet ihr euch erstmal die folgenden Fragen stellen. Ich bin mir sicher, dass ihr damit zu einer Antwort kommen werdet:

  • Wie viel Geld möchtet ihr für einen Hochzeitsfotografen ausgeben?
  • Wann beginnt die Trauung?
  • Welche Momente sind uns besonders wichtig? Von was brauchen wir unbedingt Fotos?
  • Wie sieht der „grobe“ Zeitplan an unserem Hochzeitstag aus?
  • Bis wann soll der Hochzeitsfotograf höchstens fotografieren? Stichwort: Privatsphäre
  • Möchten wir das Getting Ready, also die Vorbereitungen, fotografieren?
  • Wann findet das Brautpaarshooting statt und wie viel Zeit planen wir dafür ein?

Nichts ist in Stein gemeißelt: Was ist wenn die Hochzeit länger dauert als geplant?

Wenn eure Hochzeit doch etwas länger dauert als geplant oder sich euer Zeitplan komplett verschieb, braucht ihr keine Panik bekommen! Sprecht euren Fotografen einfach drauf an und er bleibt, für einen kleinen Aufpreis, sicher länger wie vorher ausgemacht.

So ist das bei mir zumindest ;-)

by linchens design & fotografie